J.S.Bach - Anekdoten, Geschichten, Musik, alles rund um den Komponisten

Pfingstsamstag, 03.06.17, St. Bartholomäus Ahlen

Kantate Nr 48 J.S.Bach, St. Bartholomäus, 11:00 Uhr         Cafe Bach im Stubs

"Ich armer Mensch, wer wird mich erhören"                                             

Ausführende:

Vokalensemble Ahlen, Kammerorchester St. Bartholomäus, Belinda Och - Alt, Fabian Strotmann - Tenor, Leitung Andreas Blechmann, Lesung - Ilse Blomberg, Ansprache - Dr. Ludger Kaulig

Bach erleben am Pfingstsamstag in Ahlen, Westfalen

10:00 Uhr Frühstück im Cafe Stubs, Markt 8 https://www.cafe-stubs.de/

10:30 Uhr Begrüßung im Cafe Stubs und Einladung zum Konzert in St. Bartholomäus

11:00 Uhr Kantatengottesdienst - Kantate Nr 48 J.S.Bach

14:30 Uhr Literarisches Cafe im Stubs, "alles rund um Bach", Kuchen, Gebäck, Anekdoten, Geschichten, Musik.... Ilse Blomberg

 

 

Geboren 1985 gehört der lyrische Tenor Fabian Strotmann heute zu den vielseitigsten
Solisten seiner Generation in Deutschland.
Als gefragter Konzertsolist ist er gern gesehener Gast in den wichtigsten Zentren
klassischer Musik. So führten ihn Auftritte in den vergangenen Jahren u.a. ins Konzerthaus
Berlin, Konzerthaus Dortmund, Philharmonie Köln und Philharmonie Essen als auch zu
Festivals wie Stuttgarter Bachwoche und Ruhrtriiiennale. Neben Dirigenten wie Helmut
Rilling, Florian Helgath und Andrea Marcon arbeitete er u.a. mit Ensembles wie Concerto
Köln, The Emerson Consort, WDR-, SWR- und HR-Sinfonieorchester sowie dem
Rundfunkorchester Berlin zusammen.

Die Kantate zum 19. Sonntag nach Trinitatis gehört Bachs erstem Leipziger Kantatenjahrgang an und wurde am 3. Oktober 1723 erstmals aufgeführt. Der Text eines unbekannten Dichters schließt an das Sonntagsevangelium aus Matthäus 9,1-8 an, das auf die Sündhaftigkeit des Menschen und dem Bedürfnis nach Vergebung verweist. In unterschiedlichen textlichen und musikalischen Ausprägungen bildet dies das Thema aller sieben Sätze. Den beiden Gesangssolisten sind jeweils ein Rezitativ und eine anspruchsvolle Arie zugedacht, Chor und Orchester sind im ausgedehnten Eingangssatz und in zwei Choralsätzen, in denen sich Bach einmal mehr als Meister der Harmonie erweist, beschäftigt.