Oktober

Samstag, 06.10.2018, 11:00 Uhr St. Bartholomäus Kirche

Of Cabbages and Kings

Klangkunst Jazzgesang

Die Stimmen: Veronika Morscher, Sabeth Perez, Laura Totenhagen, Rebekka Ziegler

Aus Köln stammt das a-cappella-Quartett namens «Of Cabbages and Kings», das sich durch charmantes Auftreten, herausragende stimmliche Virtuosität und umwerfende Klangkunst auszeichnet. Die Musik der vier Jazzsängerinnen ist nicht in ein einziges Genre zu packen: Sie zelebrieren geradezu die Unterschiedlichkeit ihrer Stimmen und musikalischer Einflüsse, zeigen höchsten kompositorischen Facettenreichtum und kreieren mit dieser Formation etwas komplett Neues und absolut Hörenswertes!

Die Sängerinnen der Band "Of Cabbages And Kings“ lernten sich im Vokalensemble des renommierten Bundesjazzorchesters kennen. Mit dieser Bigband, die als Talentschmiede bekannt ist, tourten sie nach Ecuador, Russland, England, spielten Konzerte in ganz Deutschland und arbeiteten mit Jazzgrößen wie Niels Klein, Jiggs Whigham oder John Hollenbeck zusammen.
Im Oktober 2015 gründeten Veronika Morscher, Rebekka Ziegler, Sabeth Pérez und Laura Totenhagen die Band mit dem ungewöhnlichen Namen, der aus einem Gedicht von Lewis Carroll ("The Walrus And The Carpenter“) aus "Through the Looking-Glass and What Alice Found There“ (1872) stammt.
Durch die Einzigartigkeit ihrer Stimmen und die unterschiedlichen Backgrounds der Musikerinnen entsteht eine spannende, emotionale und mitreißende Atmosphäre: Die Österreicherin Veronika Morscher studierte am Berklee College of Music in Boston, in Wien und Köln, ist Mitglied zahlreicher Formationen, Gesangslehrerin und derzeit in Köln tätig. Die argentinisch-stämmige Sängerin Sabeth Pérez studiert in Köln und sang schon in jungen Jahren mit der WDR Bigband, Bigband des hessischen Rundfunks und CCJO usw. Rebekka Ziegler wuchs in einer deutsch-amerikanischen Musikerfamilie im Schwarzwald auf und studiert in Köln. Konzertreisen mit unterschiedlichen Projekten führten sie durch Deutschland, Holland, die Schweiz, Russland und Marokko. Laura Totenhagen wurde schon früh am Klavier und an der Oboe ausgebildet, spielte als Oboistin im Bundesjugendorchester (Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Musikverein Wien u.v.m.), studiert derzeit Jazzgesang in Köln und ist Sängerin sowie Oboistin in verschiedensten Projekten.
Im Mai 2016 gewannen „Of Cabbages And Kings" den 3. Preis beim Sparda Jazz Award - in dessen Jury Klaus Dolinger sitzt - und wurden im Oktober 2016 für das Finale des Acapella Awards Ulm und im April 2017 für das Finale des Internationalen Acapella Wettbewerbs in Leipzig nominiert. Inzwischen sind die vier Musikerinnen Stipendiatinnen der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke.